Verkehrs- und Schwerbehindertenerhebung 2020

Im Zeitraum vom 10.02. bis zum 28.11.2020 findet im Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) eine Befragung von Fahrgästen statt. Hierzu werden in den Fahrzeugen der Verkehrsunternehmen des VBB Befragungen zu Fahrkarte sowie zum Start- und Zielgebiet durchgeführt.


Parallel dazu findet im Zeitraum vom 02.03. bis zum 22.11.2020 eine Schwerbehindertenerhebung nur in den Fahrzeugen der VBBr statt. Hier werden Fahrgäste gezählt und nach einem Schwerbeschädigtenausweis gefragt. Beauftragt von der VBBr ist die Firma PROZIV, die Fahrgasterheber einsetzt, um zu ermitteln, wie viele schwerbehinderte Fahrgäste durchschnittlich pro Tag Bus und Straßenbahn nutzen. Die Verfahrensweise der Zählung ist vom Gesetzgeber vorgeschrieben und liefert die Basis für die Berechnung von Ausgleichszahlungen für gewährte Freifahrten für Schwerbehinderte.

Die Fahrgasterheber sind in Brandenburg an der Havel auf allen Bus- und Straßenbahnlinien unterwegs und tragen einen Dienstausweis der Firma PROZIV. Das Vorzeigen der Fahrausweise geschieht auf freiwilliger Basis.


Wir möchten unsere Fahrgäste bitten, die Erhebung zu unterstützen.



Basis für Ausgleichszahlungen

Nach dem Schwerbehindertengesetz werden schwerbehinderte Menschen im öffentlichen Personennahverkehr, wenn Sie im Besitz eines Schwerbehindertenausweises mit Wertmarke sind, im Nahverkehr kostenlos befördert. Im Gegenzug erhalten Verkehrsunternehmen wie die VBBr Ausgleichszahlungen. Die Höhe dieser Zahlungen hängt davon ab, wie viele schwerbehinderte Menschen tatsächlich das Angebot des jeweiligen Verkehrsunternehmens im Verhältnis zu den Gesamtfahrgästen nutzen. Die Zählperioden sind vom Gesetzgeber vorgegeben jeweils im Winter, Frühling, Sommer und Herbst zu festen Terminen.

Infos

Website durchsuchen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen unseren Dienst bestmöglich bereitzustellen. Mit der Verwendung unseres Online-Angebots erklären Sie sich damit einverstanden.